Schultüten für Japan

Gestern Abend saßen wir noch mit den AIESEC Alumni in Berlin zusammen, um die Alumniarbeit weiter zu entwickeln und heute morgen hatte ich eine email von AIESEC Alumnus Andreas Baller im Postfach, der in Tokio für DHL arbeitet und dieses Projekt nach dem Erdbeben ins Leben gerufen hat.

Schultüten für Japan

Am 31. März bekam ich eine Email aus der Heimat. Eine Schulklasse hatte mich kurz nach den grossen Erdbeben in Japan jeden Morgen im Radio gehört wie ich aktuell aus Tokio uber die Situation und die Entwicklungen in Japan berichtet habe, da ich selber seit einigen Jahren in der Hauptstadt des Landes der aufgehenden Sonne arbeite und lebe. Nun wollten sie eine Spendenaktion organisieren und fragten mich, wem man am besten das Geld zukommen lassen soll.

Anregt von dieser Idee kam mir der Gedanke, den Schulkindern in Japan zu helfen. In verschiedenen Dokumentationen im Japanischen Fernsehen habe ich vorher schon über die Probleme an den Schulen im Norden gehört und dass viele Kinder Freunde, Haus und manchmal sogar Familien verloren haben.

In Deutschland gibt es zu Beginn des 1. Schuljahres Schultüten, die für Freude, Lächeln und einen neuen Beginn stehen. Das ist genau, was die Kinder hier nun auch gebrauchen können.

Wenn wir dies nun noch mit Internationalität und Gruessen aus aller Welt kombinieren können, dann erreichen wir etwas, was diese Kinder dringend nötig haben: MUT, FREUDE und ein LÄCHELN

Wir möchten 1000 Schultüten an Erst- und Zweitklässler im Norden von Japan verteilen (wenn die Resonanz gross ist, würden wir es auch gern weiter ausweiten). Hierzu benötigen wir finanzielle Unterstützung (hier geht’s zur Spendenseite), um die Tüten zu füllen sowie um diese zu beliefern. Herlitz stellt uns schon 1000 Schultüten zur Verfügung und DHL wird diese kostenfrei nach Japan und zu den Kindern liefern, aber wir müssen noch die Füllung kaufen sowie beim persönlichen Transport in die Schulen helfen.

Schulen können sich beteiligen

– Bilder zum Thema Internationalität und Japan malen

– Ansichtskarten aus aller Welt für die Schulklassen im Norden von Japan schreiben

Beides kann direkt an Andreas Baller in Tokio oder an seine Familie in Deutschland geschickt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Ereignisse, Inspiration, Netzwerke veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s